Integrierte Leitstelle, Karlsruhe

In der geplanten integrierten Leitstelle (ILS) sind in Zukunft, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz unter einem Dach untergebracht.
Eine Trägerschaftsvereinbarung zwischen den drei Vertragspartnern Stadt- und Landkreis sowie des Kreisverbandes Karlsruhe des Deutschen Roten Kreuzes macht dies möglich. Die künftige Leitstelle wird 730.000 Menschen in einem Gebiet von 1.270 km² betreuen und somit eine der größten ihrer Art bundesweit sein. Sie wird schnelle und kompetente Notfallhilfe aus einer Hand bieten.
Der fünfgeschossige Neubau wird die Hauptfeuerwache und die Einsatzzentrale beinhalten, dazu gehören Technikzentrale, Planübungsraum, Stab- und Unterrichtsräume, Besprechungsräume, Räumlichkeiten für die Verwaltung, Aufenthaltsbereich, Sozialbereiche und ein Foyer mit Präsentationsraum. Im Außenbereich wird es eine großzügige Platzfläche mit einem integrierten Löschteich geben.

Februar 2014
Im Vorfeld erfolgte bauseits die Erstellung der Baugrube mittels eines dichten Spundwandverbaus und eines Rohplanums auf dem Grund.
Diese Arbeiten werden bis Mitte Februar fertiggestellt, sodass wir anschließend mit der Baustelleneinrichtung beginnen.

März 2014
Im März wurden die Spundwandtäler ausbetoniert und die Dämmung der Außenwände aufgebracht, der Profilbeton der Unterfahrten und Gruben sowie die Sauberkeitsschicht erstellt.
Nachdem die Grundleitungen, Einläufe, Rohrleitungen, Schächte und die Einlegearbeiten und die Erdung für den Blitzschutz ausgeführt waren konnte noch im März die Bodenplatte fertiggestellt werden und in der Ebene 1 entstanden die ersten UG-Wände.

April 2014
Bauseits erfolgte im April der Ausbau und die Umsteifung der Verbaustreben.
Bold erstellt die UG-Wände der Ebene 2, welche aufgrund der örtlichen Gegebenheiten alle in wasserundurchlässigem Beton erstellt werden (weiße Wanne).

 

Mai 2014
Im Mai wird die Untergeschossdecke fertiggestellt. Zudem erfolgt die Rückfüllung und Lehrgerüstgründung. Es entstehen die Wände im Erdgeschoss und mit der Decke über dem Erdgeschoss wird begonnen.

Juni 2014
Im Juni werden Fertigteilunterzüge montiert und die Wandscheibe EG/OG erstellt. Weiterhin erfolgt die Montage des Lehrgerüsts. Währenddessen wachsen die Wände im ersten Obergeschoss in die Höhe und die Unterzüge aus Fertigteilen und Ortbeton werden erstellt. Ende des Monats wird die Decke 1. OG betoniert.

Juni 2014
Im Juni werden Fertigteilunterzüge montiert und die Wandscheibe EG/OG erstellt. Weiterhin erfolgt die Montage des Lehrgerüsts. Währenddessen wachsen die Wände im ersten Obergeschoss in die Höhe und die Unterzüge aus Fertigteilen und Ortbeton werden erstellt. Ende des Monats wird die Decke 1. OG betoniert.

August 2014
Das 2. Obergeschoss wird im August fertiggestellt. Zudem entstehen die Wände des 3. OG. Die auskragenden Bauteile im 2. und 3. Obergeschoss sind nun schon sehr gut zu erkennen, diese ziehen sich bis in das 4. OG durch.

September 2014
Im September entstehen die nächsten Unterzüge und die auskragenden Elemente wachsen weiter, sodass im Laufe des Monats die Decke des 3. Obergeschosses fertiggestellt wird.

Oktober 2014
Auch im Oktober wächst das Gebäude weiter, so werden die Wände im 4. Obergeschoss, die Unterzüge und die vorbereitenden Arbeiten für die Decke hergestellt.

November 2014
Im November wird die Decke über dem 4. OG fertiggestellt. Bis hier ist das Gebäude eine reine Stahlbetonkonstruktion, ab dem 5. OG erfolgt die zukünftige Technikzentrale in Stahlbau. Von Bold werden in diesem Monat in der Ebene 5 lediglich noch Wände und Attiken erstellt.

Dezember 2014
Im Dezember werden die Überzüge und die Decke in Ebene 5 fertiggestellt, sowie die noch ausstehenden Restarbeiten ausgeführt. Die zukünftige Fassade, welche in weiten Teilen mit einer gekanteten, perforierten Metallhaut vorgesehen ist, wird nun schon nach und nach erkennbar.

Galerie

ZURÜCK

nach oben